Spanische Wein-Kategorien

Die Qualitätsstufen für spanischen Wein

Die spanische Flagge

Für die Weine Spaniens gelten vier Qualitätsklassen:

Vino Corriente, Vino de Pasto, Vino de Mesa
Gewöhnliche Konsum- und Tafelweine
Vino de la Tierra
Diese neue Bezeichnung für Weine eines Gebietes, das (noch) nicht den DO-Status besitzt, wurde 1986 eingeführt. Sie entspricht dem französischen Vin de Pays. Die Bestimmungen legen die Traubensorten, den Mindestalkoholgehalt sowie Herstellungsvorschriften fest. Ein Landwein muß als “vino de la tierra” etikettiert sein.
Denominación de Origen (DO)
Das DO-Prädikat gilt für bestimmte spanische Weinbaugebiete mit einer geschützten und kontrollierten Herkunftsbezeichnung. Es entspricht etwa der französischen Appellation dongine controle´e (AOC) oder der italienischen Denominazione di origine controllata (DOC). Der größte Teil aller qualitativ höherwertigen Weine Spaniens stammt aus Gebieten mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung. Es sei aber hier ausdrücklich vermerkt, daß das Prädikat DO keine Qualitätsgarantie bedeutet.
Denominación de Origen Califi cada (DOCa)
1988 wurde Bezeichnung als Verschärfung der DO-Bestimmungen eingeführt. Die DOCa-Weine (qualifizierten Weine mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung) dürfen nur als Erzeugerabfüllungen in den Verkehr gebracht werden.

Du kannst dazu einen Kommentar schreiben.

Einen Kommentar schreiben